Januar 2016 > Aufbruch

ZU NEUEN UFERN LOCKT EIN NEUER TAG // WIR WÜNSCHEN EIN GESUNDES JAHR 2016! HEREINSPAZIERT!

Dezember 2015 > KuGeL

AGENTUR FÜR KUNST UND KULTUR IM BEREICH GESUNDHEIT UND SOZIALES

Die Agentur »KuGeL« bringt neuen Schwung, Abwechslung, Lebensfreunde und Leichtigkeit in Institutionen des Gesundheitswesens. Wir sind dabei, diesem sinnvollen und guten Vorhaben ein neues Gesicht zu geben.

August 2015 > 20 Jahre schon

EINLADUNGSKARTE

Für das Restaurant Torschreiberhaus haben wir eine Einladungskarte zum 20-jährigen Jubiläum gestaltet. Ein dickes Fest, ebenso wie das 750 g/qm schwere Papier.

Juni 2015 > VERBINDUNGS-ORTE

WIR KOMBINIEREN AB SOMMER 2015 BERLIN & SCHAUMBURG

Frau Pätzold wird Ende Juni ihren geografischen Lebensraum ins ländliche Idyll verlegen und dort ein neues Büro für Kommunikationsdesign eröffnen (Pätzold/Martini in Schaumburg). Der wilde Dschungel Berlins bleibt aber nach wie vor als zweite Heimat erhalten, und wird in regelmäßigen Abständen aufgesucht.
 
So schlagen wir eine Brücke zwischen scheinbaren Gegensätzlichkeiten und befruchten wechselseitig unsere Sichtweisen auf Stadt, Land, Mensch und Natur.

Juni 2015 >LEBENSABSCHNITT

EIN NEUES JAHR // EIN NEUER ORT

Mai 2015 > lecker Eiszeit

BEI VANILLE&MARILLE ZU BESUCH

Himbeer-Sorbet, belgische Edelschokolade, und … es war mal wieder ein himmlischer Genuss. DER BESTE Eisladen, für den wir so quietschig pinke Sachen machen und dessen Inhaber so symphatisch authentisch bleibt, bei all den hippen Läden, die in Berlin aus den Boden schießen.

April 2015 > Druckstaueffekt – Soundcheck Berlin

EINE WEITERES KLADDE BUCH IST IN DIE WELT VERLEGT

April 2015 > Gold

SIGNET UND LAYOUT FÜR EINE HOCHZEITS-EINLADUNG UND ERWEITERTE FARBGEBUNG

März 2015 > blühende Fantasie

NOCH IST MISTWETTER, ABER DER FRÜHLING KÜNDIGT SICH AN

Dezember 2014 > Freiraum 2015

WIR WÜNSCHEN VIEL RAUM FÜR DIE VERWIRKLICHUNG VON WÜNSCHEN UND IDEEN! AUF EIN NEUES!


Die Anforderung für Konzept und Gestaltung dieses Buches war die zeitgemäße Aufarbeitung einer Dokumentation zum Thema »Jüdisches Leben in der Provinz«. Die Herausforderung lag darin, Erzählungen und dokumentarisches Material spannend zu gestalten, ohne die Ernsthaftigkeit und Sensibilität des Themas aus dem Auge zu verlieren. Wie kann Geschichte lebendig vermittelt werden, ohne Sachverhalte falsch zu interpretieren?

Das Gestaltungskonzept kommuniziert persönliche Erfahrungen einzelner Familien im Kontext geschichtlicher Entwicklung. Die Vermittlung von Fakten und die durch das Bildmaterial erzeugte Emotionalität sind miteinander verflochten und erzeugen Authentizität und Nähe zum Geschehen.


Einleitungsseite für den Buchteil »Erzählungen« gibt eine Inhaltsübersicht.
Handgestempelt und eingescannt: Schriftbild symbolisiert die Schnittstelle zwischen Identität + Identitätsraub, Integration + Ausgrenzung jüdischer Bürger.
Themenseite // faktische Daten werden mit persönlichen Ereignissen verbunden.
Eine biografische Leiste zieht sich durch das Buch und erläutert individuelle Daten und Familienzusammenhänge. Die Leiste verknüpft die Erzählungen mit dem Dokumentarteil.
Dokumente werden in Originalgröße und -zustand gezeigt.
Typografische Aufarbeitung eines Beschneidungsbuches
Grafische Aufarbeitung eines Stammbaumes.
Dokumentation des jüdischen Friedhofes, Obernkirchen.
KOMMUNIKATIONSTOOLS // Einladung zur Buchvorstellung / Lesezeichen