Juni 2009 > Präsentation in Berlin

WERKBERICHT FÜR JAN ARMGARDT

»Farbenfroh, heiter und experimentell …« so lauteten die Anforderungen des Möbeldesigners zu der Gestaltung eines Werkberichtes, welches seine 35 jährige Schaffensphase als Möbeldesigner dokumentiert. Wir konnten diesen Anforderungen mit Freude und Freiheit nachgehen und spiegelten Jan Armgatrdts vielfältige Arbeitsweise durch Materialauswahl, verschiedenen Drucktechniken und Bild-Schriftkomposition wieder.

März 2008 > Raum 520 in den Josetti Höfen

AUSBLICK

 


Der Katalog »Ich mache (m)ein Ding« fasst die Möbelunikate und freien Werke des Designers Jan Armgardt anschaulich zusammen, die seit den 1980er Jahren eine Parallelwelt zu seinen zahlreichen und äußerst erfolgreichen Industrieaufträgen bilden.

Jan Armgardt: »Es ist ein Buch entstanden, … das meine bis dahin produzierten Unikate dokumentiert. … das einen Zeitpunkt setzt, mit dem der Verkauf dieser Unikate beginnt. … das zeigen soll, dass es neben den Serienprodukten, die ein Designer entwirft, auch eine andere Seite gibt. … das kommunizieren soll, dass alle Unikate auch benutzbar sind. Es sind keine Objekte, die vorgeben, Kunst zu sein, sondern Einrichtungsgegenstände, die es nur einmal auf der ganzen Welt gibt. … das den Betrachter anregen soll, eine Beziehung zu den Möbeln herzustellen. … dessen Inhalt informiert, interessiert, anregt – Spaß macht.«


ZUR WEBSEITE www.janarmgardt.de